Arbeitsgruppen

Funktionen

Die Arbeitsgruppen des zentralen adhs-netzes erarbeiten im Auftrag der Leitungsgruppe Konzepte und Stellungnahmen des zentralen adhs-netzes. Im Vordergrund stehen dabei vor allem die Information von Experten, Betroffenen, Angehörigen und Bezugspersonen sowie die Formulierung von Stellungnahmen zu aktuellen und allgemeinen Fragen zum Thema ADHS.

Mitglieder

Mitglieder der Arbeitsgruppen sind Personen mit besonderer Expertise für die jeweilige Fragestellung. Sie werden von der Leitungsgruppe auf Zeit benannt.

Mitglieder
Prof. Dr. Dr. Tobias Banaschewski (Mannheim), Prof. Dr. Manfred Döpfner (Köln), PD Dr. Dr. Klaus-Peter Grosse (Höchstadt), PD Dr. Michael Huss (Berlin)

Geplante Stellungnahmen der Arbeitsgruppen

  • Häufigkeit von ADHS bei Kindern und Jugendlichen
  • Evidenzbasierte therapeutische Verfahren bei ADHS im Kindes- und Jugendalter
  • Wirksamkeit von Homöopathie
  • Wirksamkeit von Fettsäuren

Das zentrale adhs-netz hat sich intensiv mit dem Thema ADHS und Schule auseinandergesetzt. Auf Grundlage der Eckpunkte zu ADHS und Schule fanden weitere Bemühungen des zentralen adhs-netzes zu diesem Thema statt. Eine Übersicht über die Aktivitäten zum Thema ADHS und Schule finden Sie auf der Website im Bereich für Pädagogen.

Mitglieder
Günter Buck (Stuttgart), Katrin de Buhr (Bonn), Christiane Eich (Hamburg), Prof. Dr. Manfred Döpfner (Köln), Dr. Michael Einig (Heppenheim), Gerda Moll (Köln), Brigitte Noack (Köln), Andrea Silz (Gotha), Dr. Peter Wachtel (Hannover)

Ausgeschiedene Mitglieder
Dr. Peter Hübner (Berlin)

Stellungnahme der Arbeitsgruppe

Weitere Arbeiten der Arbeitsgruppe

  • Ausarbeitung des Bereichs für Pädagogen
  • Erarbeitung der Inhalte der Pressekonferenz vom 09.06.2009 des zentralen adhs-netzes

Mitglieder
Andrea Böckling (Viersen), Prof. Dr. Manfred Döpfner (Köln), Klaus Werner Heuschen (München), Dr. Andrea Kamrath (Berlin), Dr. Ulrich Kohns (Essen), Dr. Renate Marx-Mollière (Mainz), PD Dr. Michael Meusers (Herdecke), Brigitte Noack (Köln), PD Dr. Jürgen Prager (Annaberg-Bucholz), Dr. Andrea Schneider (Bremerhaven), Dr. Krasimira Staneva (Rostock), Dr. Ulrich Umpfenbach (Viersen), Dr. Tanja Wolff Metternich-Kaizman (Köln)

Entwicklung eines Durchführungsprotokolls zur Diagnostik und Therapie von ADHS bei Kindern und Jugendlichen sowie weiterer Hilfemaßnahmen
Dieses Durchführungsprotokoll zur Diagnostik und Therapie von ADHS bei Kindern und Jugendlichen sowie weiterer Hilfemaßnahmen hat zum Ziel, in der Routineversorgung umsetzbare diagnostische und therapeutische Abläufe zu operationalisieren und damit zur Qualitätssicherung in diesem Bereich beizutragen. Dabei greift das Durchführungsprotokoll auf die Vorgaben der Leitlinien von Fachgesellschaften auf nationaler und internationaler Ebene zurück. Es berücksichtigt auch vorliegende Konzepte aus Praxen und Versorgungsverträgen (z.B. KBV-Vertrag).

Durchführungsprotokoll zur Diagnostik und Therapie von ADHS bei Kindern und Jugendlichen sowie weiterer Hilfemaßnahmen (pdf)

Bestellformular (Buchform)

Stellungnahmen von Fach- und Berufsverbänden des interdisziplinären Beirats

Im Eckpunktepapier zu ADHS und Jugendhilfe wurden erforderliche Verbesserungen der Hilfen in Institutionen und Maßnahmen der Jugendhilfe zusammengefasst. Mit der Verbreitung der Eckpunkte soll erreicht werden, dass diese Anregungen in der Öffentlichkeit, in Politik und Verwaltung zur Kenntnis genommen werden und als Grundlage entsprechender Verbesserungen dienen.

Mitglieder
Günter Buck (Stuttgart), Katrin de Buhr (Bonn), Prof. Dr. Manfred Döpfner (Köln), Ulrich Gerth (Mainz), Karin Knudsen (Köln), Georg Krug (Köln), Brigitte Noack (Köln), Dr. Julia Plück (Köln), Manfred Rabatsch (Drahnsdorf), Dr. Andrea Schneider (Bremerhaven), Peter Sieber (Rösrath), Christa Wulfert-Voigt (Melle/Osnabrück)

Stellungnahme der Arbeitsgruppe
Eckpunkte zu ADHS und Jugendhilfe