Diagnostik von ADHS

Eine Diagnostik der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) wird anhand der entsprechenden Kriterien des Diagnostischen und Statistischen Manual Psychischer Störungen (DSM 5) und der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD-10) vorgenommen. 

Zudem stellt die Differentialdiagnostik einen wichtigen Bestandteil der Diagnosestellung dar. Diese dient der Abgrenzung von anderen psychischen Erkrankungen, körperlichen Ursachen, altersangemäßen Verhaltensweisen bei aktiven Kindern und oppositionellen Verhaltensweisen.

Bei über vielen Betroffenen können zusätzlich zur ADHS weitere psychische Erkrankungen festgestellt werden. Der Erfassung dieser Komorbiditäten zählt ebenfalls zu einem wichtigen Bestandteil der ADHS-Diagnostik.

Im Wesentlichen können störungsspezifische Verfahren zur Erfassung der ADHS-Symptomatik und Breitbandverfahren zur Erfassung komorbider Störungen unterschieden werden, die im Folgenden für das Kindes- und Jugendalter sowie für das Erwachsenenalter aufgelitet sind:

    Diagnostik bei Kindern und Jugendlichen

    Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Materialien zur Diagnostik von ADHS im Kindes- und Jugendalter. Zudem sind Beispielfragebögen zum Download verfügbar.

    Mehr Informationen

    Diagnostik bei Erwachsenen

    Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Materialien zur Diagnostik von ADHS im Erwachsenenalter. Zudem sind Beispielfragebögen zum Download verfügbar.

    Mehr Informationen

    Die ausgewählten Verfahren werden beschrieben, außerdem werden Angaben zu Gütekriterien und Normen sowie zur Bezugsquelle gemacht. Bei einzelnen Verfahren ist auch ein Beispielbogen einzusehen. Die Auswahl der Fragebögen ist nach Gesichtspunkten der Praktikabilität und der wissenschaftlichen Fundiertheit erfolgt. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.