Zentrales ADHS-Netz Newsletter Kopf
   
 

9. Newsletter des zentralen adhs-netzes

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Ihnen einen Wechsel in der Leitungsgruppe des zentralen adhs-netzes mitteilen.

Professor Dr. Franz Resch, Ordinarius für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Heidelberg und Leiter der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Zentrum für Psychosoziale Medizin des Universitätsklinikums Heidelberg war von Anfang an in der Leitungsgruppe des zentralen adhs-netzes tätig. Er beendet jetzt diese Aufgabe aufgrund vielfältiger anderer Verpflichtungen. Professor Resch war wesentlich an der Ausarbeitung der Eckpunkte zur Diagnostik und Therapie von ADHS beteiligt und hat die erste Förderphase des zentralen adhs-netzes durch das Bundesministerium für Gesundheit mit beantragt. Professor  Resch hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich das zentrale adhs-netz als ein interdisziplinäres Netzwerk etablieren konnte und aktiv mitgeholfen, die Brücken zwischen den verschiedenen Fachgruppen zu schlagen. Die Leitungsgruppe spricht ihm dafür ihren aufrichtigen Dank aus.

Die Position von Professor Dr. Franz Resch übernimmt  Professor Dr. med., Dr. rer. nat. Tobias Banaschewski. Er ist seit November 2006 Ärztlicher Direktor an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim und Professor für das Fach an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Von 1979 bis 1993 studiert er Psychologie und Medizin an der Universität Marburg und promovierte schließlich in beiden Fächern. Nach seinem AiP war er von 1995 bis 2002 als Assistenzarzt und wissenschaftlicher Assistent an der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie der Universität Göttingen tätig; 2002 Facharztanerkennung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie und Leitender Oberarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie der Universität Göttingen. 2004 erhielt er die Venia Legendi für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –Psychotherapie. Für seine wissenschaftlichen Arbeiten vor allem auf dem Gebiet der Neurobiologie von ADHS erhielt er mehrere Auszeichnungen. Er ist Mitherausgeber des Journal of Child Psychology and Psychiatry und Mitglied des European Network on Hyperkinetic Disorders (EUNETHYDIS) sowie der European Guidelines Group on ADHD.

Mit Professor Banaschewski hat das zentrale adhs-netz einen international anerkannten Experten im Bereich der Grundlagenforschung zu ADHS und einen der federführenden Autoren der Europäischen Leitlinien zur Diagnose und Therapie von ADHS gewinnen können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Professor Banaschewski.

Mit freundlichen Grüßen

Die Leitungsgruppe

Um sich von unserem Newsletter abzumelden, besuchen Sie bitte diese Seite: http://www.zentrales-adhs-netz.de/i/newsletter/abmelden.html
  Universitätsklinikum Köln (AöR) • Robert-Koch-Str. 10 • 50931 Köln • T +49 (0) 221 - 478 89876 • www.zentrales-adhs-netz.de