Zentrales ADHS-Netz Newsletter Kopf
   
 

52. Newsletter des zentralen adhs-netzes

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Jahr 2002 wurden beim Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) zwei Konferenzen zur Verbesserung der Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) unter Einschluss aller beteiligten Fachgruppen durchgeführt. Dabei wurde ein Konsens über verbindliche Standards in der Diagnose und Behandlung der ADHS erzielt und in einem Eckpunktepapier festgehalten.

Das Eckpunktepapier stellt die Grundlage der Arbeit des zentralen adhs-netzes dar. In der Stellungnahme des zentralen adhs-netzes zum Sondergutachten 2009 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen korrigiert die Leitungsgruppe einige Aussagen des Sachverständigenrates mit Bezug auf das genannte Eckpunktepapier. Die Stellungnahme wurde im Jahr 2010 in der Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie veröffentlicht.

Der bundesweite Selbsthilfeverband ADHS Deutschland e.V. hat nun das das "zehnjährige Jubiläum" des Eckpunktepapiers zum Anlass genommen die Umsetzung der Punkte zu kommentieren. Das zentrale adhs-netz stimmt der Einschätzung des Verbandes überwiegend zu und möchte diesen bei der Verbreitung des Resümees unterstützen.


Mit freundlichen Grüßen

Die Leitungsgruppe


Stellungnahme zum Sondergutachten 2009

Kommentar 2012 zum Eckpunktepapier

Um sich von unserem Newsletter abzumelden, besuchen Sie bitte diese Seite: http://www.zentrales-adhs-netz.de/i/newsletter/abmelden.html
  Universitätsklinikum Köln (AöR) • Robert-Koch-Str. 10 • 50931 Köln • T +49 (0) 221 - 478 89876 • www.zentrales-adhs-netz.de