Zentrales ADHS-Netz Newsletter Kopf
   
 

47. Newsletter des zentralen adhs-netzes

Einige Formulierungen des Newsletters wurden in dieser Version verändert. Bitte beachten Sie hierzu auch die Spezifizierung der Informationen in der Korrektur zum 47. Newsletter vom 23.03.12, die aufgrund von Irritationen vorgenommen wurde.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten einige Veränderungen in der Zulassungssituation von Medikamenten zur Behandlung der ADHS zum Anlass nehmen, die aktuelle Zulassungssituation in Deutschland für Sie zusammenzufassen.

Prinzipiell muss die medikamentöse Behandlung im Rahmen einer therapeutischen Gesamtstrategie erfolgen, d.h. zumindest auch Beratung und Psychoedukation der Eltern und des Kindes in altersangemessener Form umfassen.

Über die veränderte Zulassungssituation im Rahmen der medikamentösen Behandlung der ADHS im Erwachsenenalter haben wir Sie 2011 bereits informiert. Im Kindes- und Jugendalter hat sich kürzlich eine Neuerung durch die Zulassung eines Dexamphetamin-Fertigpräparats ergeben.

Folgend finden Sie eine Zusammenfassung der zur Behandlung der ADHS zugelassenen Arzneimittel, wobei nicht alle Generika an dieser Stelle mit aufgeführt sind.

Stimulanzien: Methylphenidat (BTM-pflichtig)

Zugelassene Präparate im Kindes- und Jugendalter (ab 6 Jahren):

  • kurze Tageswirkdauer: Medikinet®, Ritalin®, Methylphenidat TAD®, Methylphenidat ratiopharm®, Methylphenidat Hexal®
  • mittlere Tageswirkdauer: Equasym®retard, Medikinet®retard, Ritalin®LA
  • lange Tageswirkdauer: Concerta®

Zugelassene Präparate im Erwachsenenalter:

  • mittlere Tageswirkdauer: Medikinet®adult
    Hinweis: Es ist auch eine Neueinstellung möglich, wenn die ADHS bereits im Kindes- und Jugendalter bestanden hat, aber nicht medikamentös behandelt wurde.

Die Weiterbehandlung ins Erwachsenenalter ist unter bestimmten Voraussetzungen zudem von der Zulassung bei folgendem Präparat abgedeckt.

  • lange Tageswirkdauer: Concerta®
    Hinweis: Die Fortführung der Therapie im Erwachsenenalter ist dann zugelassen, sofern die Symptome bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben und wenn die Behandlung mit Concerta® einen deutlichen Nutzen gezeigt hat. Der Beginn einer Behandlung mit Concerta® im Erwachsenenalter ist nicht von der Zulassung abgedeckt. Die Kostenübernahme durch die Krankenkassen kann bei Fortführung der Behandlung über das 18. Lebensjahr hinaus weiterhin problematisch sein.

Stimulanzien: Amphetamine (BTM-pflichtig)

Während es in Deutschland bisher kein Amphetamin-Fertigpräparat gab, wurde kürzlich ein Dexamphetamin-Fertigpräparat zur Behandlung der ADHS im Kindes- und Jugendalter (ab 6 Jahren) zugelassen (Handelsname: Attentin®). Die Anwendung darf laut Fachinformation nur erfolgen, wenn nicht-medikamentöse therapeutische Maßnahmen, wie Beratung und Verhaltenstherapie sowie eine ausreichend lange medikamentöse Behandlung mit Methylphenidat und Atomoxetin in der jeweils höchsten und verträglichen Dosis nicht ausreichend wirksam sind. Es handelt sich um ein Präparat mit langer Tageswirkdauer.

Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer: Atomoxetin (BTM-frei)

Das Präparat mit dem Handelsnamen Strattera® ist ab dem Alter von 6 Jahren zur Behandlung der ADHS zugelassen sowie zur Weiterbehandlung Erwachsener, die bereits vor dem 18. Lebensjahr mit Strattera® behandelt worden sind. Es handelt sich um ein Präparat mit sehr langer Tageswirkdauer.


Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Newsletter nützliche Informationen zukommen lassen konnten und freuen uns über Ihr Interesse am zentralen adhs-netz!

Mit freundlichen Grüßen

Die Leitungsgruppe

Um sich von unserem Newsletter abzumelden, besuchen Sie bitte diese Seite: http://www.zentrales-adhs-netz.de/i/newsletter/abmelden.html
  Universitätsklinikum Köln (AöR) • Robert-Koch-Str. 10 • 50931 Köln • T +49 (0) 221 - 478 89876 • www.zentrales-adhs-netz.de