Zentrales ADHS-Netz Newsletter Kopf
   
 

40. Newsletter des zentralen adhs-netzes

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie über einen personellen Wechsel in der Leitungsgruppe des zentralen adhs-netzes informieren. Frau Dr. Johanna Krause, die von Anfang an in der Leitungsgruppe als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoanalyse, Fachärztin für Neurologie die Belange der Erwachsenen mit ADHS vertreten hat, hat aus Altersgründen diese Funktion niedergelegt. Wir bedanken uns für die engagierte Arbeit von Frau Dr. Krause in der Leitungsgruppe. Wie bei dem Thema ADHS im Erwachsenenalter generell, hat Frau Dr. Krause auch hier Pionierarbeit geleistet.

Wir freuen uns, dass wir als Nachfolger von Frau Dr. Krause Herrn Professor Michael Rösler in der Leitungsgruppe des zentralen adhs-netzes begrüßen dürfen.
Professor Dr. med. Michael Rösler, Jahrgang 1951, ist Direktor des Institutes für Gerichtliche Psychologie und Psychiatrie am Neurozentrum der Universitätskliniken des Saarlandes in Homburg. Er studierte von 1970 bis 1977 Humanmedizin an den Universitäten Mainz und Heidelberg. Von 1977 bis 1979 war er an der Nervenklinik des Bundeswehrzentralkrankenhauses Koblenz und anschließend bis 1982 als Assistenzarzt an der Universitäts-Nervenklinik Homburg/Saar in den Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, für Neurologie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie tätig. Seit 1981 ist er  Arzt für Neurologie und Psychiatrie mit Zusatzbezeichnung "Psychotherapie” und ab 1982 Leiter der Psychiatrischen Poliklinik der Universitäts-Nervenklinik Homburg/Saar. 1988 erhielt er die Venia Legendi für das Fach Psychiatrie an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes. 1993 wurde er zum Professor an der Psychiatrischen Universitätsklinik Würzburg ernannt und seit 1993 ist er als Professor für Psychiatrie und Direktor des Institutes für Gerichtliche Psychologie und Psychiatrie am Neurozentrum der Universitätskliniken des Saarlandes tätig. Er fungiert derzeit als Sprecher des Neurozentrums.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung psychopathologischer Ratingskalen (z.B.  AMDP System, ADHS Skalen, forensische Skalen), die Interaktion genetischer und umweltbezogener Faktoren bei gewalttätigem Verhalten und vor allem Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen und soziale Adaptationsstörungen bei Erwachsenen  (ADHS). Er gehört zu den ersten Forschern in Deutschland, die sich intensiv mit ADHS bei Erwachsenen beschäftigt haben und ist wissenschaftlicher Leiter einer groß angelegten Studie zur Wirksamkeit von Medikinet retard bei Erwachsenen.

Wir freuen uns auf eine intensive Zusammenarbeit in der neuen Leitungsgruppe des zentralen adhs-netzes.

Mit freundlichen Grüßen

Die Leitungsgruppe

Um sich von unserem Newsletter abzumelden, besuchen Sie bitte diese Seite: http://www.zentrales-adhs-netz.de/i/newsletter/abmelden.html
  Universitätsklinikum Köln (AöR) • Robert-Koch-Str. 10 • 50931 Köln • T +49 (0) 221 - 478 89876 • www.zentrales-adhs-netz.de