Zentrales ADHS Netz

Ambulante Behandlung

Wer führt eine ambulante Behandlung durch?

Niedergelassene Ärzte und Therapeuten.
Eine ambulante Behandlung wird vor allem von Fachärzten für Psychiatrie und Psychotherapie und von Psychologischen Psychotherapeuten durchgeführt. Bei den Psychotherapeuten wird zwischen den Fachrichtungen tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Verhaltenstherapie unterschieden. Die meisten wissenschaftlich fundierten Leitlinien empfehlen die Durchführung von Verhaltenstherapie bei der Behandlung von ADHS.

Spezialambulanzen
An einigen deutschen Unikliniken existieren ADHS Spezialambulanzen / ADHS - Spezialsprechstunden für Erwachsene. Diese Einrichtungen haben sich auf die ambulante Versorgung von ADHS bei Erwachsenen spezialisiert.


Wer trägt die Kosten?

Die Behandlungen bei Fachärzten für Psychiatrie und Psychotherapie werden von den Krankenkassen übernommen. Die Behandlungen beim Psychologischen Psychotherapeuten können auf Antrag von den Krankenkassen übernommen werden.

Seit April 2011 ist mit der Zulassung von Medikinet® adult auch für die Behandlung der ADHS im Erwachsenenalter ein methylphenidathaltiges Arzneimittel zugelassen. Andere methylphenidathaltige Arzneimittel sind weiterhin nur für das Kindes- und Jugendalter zugelassen, werden ggf. also "off-label" verordnet, so dass die Bezahlung durch die Krankenkassen problematisch sein kann.


Wie finde ich Hilfe in meiner Region?

Regionale Netze
An der Versorgung von Menschen mit ADHS sind viele Berufsgruppen und Institutionen beteiligt. In vielen Regionen Deutschlands haben sich an der Versorgung beteiligte Fachleute und Institutionen vernetzt, im Bemühen, die Versorgung von Menschen mit ADHS dadurch zu verbessern. Das zentrale adhs-netz kooperiert mit diesen regionalen ADHS-Netzen.

Über das regionale ADHS-Netz in Ihrer Nähe können Sie nähere Informationen zu Hilfen (Diagnostik, Therapie und ergänzende Hilfen) sowie zu Angeboten in Ihrer Region erfragen.

Das regionale Netz in ihrer Nähe finden Sie über die Landkarte unter "Regionale Netze".

Spezialambulanzen
An einigen deutschen (Uni-)Kliniken existieren ADHS-Spezialambulanzen / ADHS - Spezialsprechstunden für Erwachsene. Diese Einrichtungen haben sich auf die ambulante Versorgung von ADHS bei Erwachsenen spezialisiert.

Sie finden zu den in alphabetischer Reihenfolge aufgelisteten Spezialambulanzen eine Verlinkung zur entsprechenden Klinik und eine Telefonnummer, unter der Sie die Ambulanz erreichen können. Dort können Sie weitere Informationen erfragen und sich ggf. anmelden.

Unikliniken

Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin

Spezialambulanz:
Diagnostik: Psychiatrische Untersuchung, Persönlichkeitsdiagnostik, neuropsychologische Untersuchung, somatische Diagnostik, Bildgebung
Therapie: medikamentöse Therapie, Einzel- und Gruppenpsychotherapie
Derzeit keine Aufnahme auf die Warteliste möglich (Stand 03/2017)

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
e-Mail: adhs-spezialambulanz(at)charite.de  
Website: https://psychiatrie.charite.de/klinik/spezialambulanzen/spezialambulanz_fuer_adhs_im_erwachsenenalter/

Universitätsklinikum Duisburg/Essen

Spezialambulanz:
ADHS-Sprechstunde für Erwachsene
2 ärztliche Stellen
1 diplompsychologische Stelle

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Tel.: 0201 / 72 27 26 5
(Sekretariat der Ambulanz: Frau Klomberg, Frau Pöhler)

Universitätsklinikum Erlangen

Spezialambulanz:
Spezialsprechstunde "AD(H)S im Erwachsenenalter"
Ausführliche (Differntial-)Diagnostik und medikamentöse Therapie

Möglichkeiten der Kotaktaufnahme:
Institutsambulanz der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen
Tel.: 09131 85 34597
Website: http://www.psychiatrie.uk-erlangen.de

Universitätsklinikum Freiburg

Spezialambulanz:
Diagnostik: abhängig von Kapazitäten
Therapieempfehlungen: abhängig von Kapazitäten
Therapie: abhängig von Kapazitäten

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Website: http://www.uniklinik-freiburg.de/psych/live/index.html
Tel.: 0761 / 27 06 55 0

Universitätsklinikum Gießen

Spezialambulanz:
Diagnostik: abhängig von Kapazitäten
Therapie: abhängig von Kapazitäten

Möglichkeit der Kontaktaufnahme
Website: http://www.ukgm.de/ugm_2/deu/ugi_psy/3088.html
Tel.: 0641/98 54 57 20

 

Universitätsmedizin Göttingen

Spezialambulanz:
ADHS im Erwachsenenalter - Spezialsprechstunde der psychiatrischen Institutsambulanz
Diagnostik: Multiprofessionelle Diagnostik und Behandlung im ambulanten Rahmen, bei Bedarf auch integrative Behandlung im teilstationären oder stationären Setting

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Website: http://www.psychiatrie.med.uni-goettingen.de/de/content/patienten/669.html
Terminvereinbarung: über die zentrale Terminvergabe der Klinik www.psychiatrie.med.uni-goettingen.de/de/content/service.html

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Spezialambulanz:
Diagnostik, Differentialdiagnose
Medikamentöse Behandlung, sozialarbeiterische Beratung
Ende 2017 geplant: Gruppenpsychotherapie
Wartezeit aktuell ca. 1 Jahr (Stand 04/2017)

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Tel.: 040 7410 53210
E-Mail: ambulanz.psychiatrie(at)uke-hh.de

Weitere Informationen können dem Flyer entnommen werden.

Medizinische Hochschule Hannover

Spezialambulanz:
Diagnostik
Medikamentöse Therapie

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Tel.: 0511 / 123569914

Univeristätsklinikum Leipzig

Spezialambulanz:
mehrere Neuzugänge pro Woche möglich

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Anmeldung in der Ambulanz
Tel.: 0314-9124304

Universitätsklinikum Mainz

Spezialambulanz:
ADHS-Transitionsambulanz Mainz

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
E-Mail: adhs-ambulanz(at)unimedizin-mainz.de (Name, Anschrift, Telefonnummer und Geburtsdatum)

Weitere Informationen können Sie der Website entnehmen.

Klinikum der Universität München

Spezialambulanz:
Spezialambulanz ADHS
Derzeit reine Diagnostik-Ambulanz.

Möglichkeit der Kontaktaufnahme
via Anmeldung regulär mit der Ambulanz

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, LMU München
Nussbaumstraße 7
80336 München

Universitätsklinikum Münster

Spezialambulanz:
2-4 Neuvorstellungen pro Woche
Wartezeit aktuell 3-4 Monate (Stand 03/2017)
Standardisierte Diagnostik (klinische Fragebögen und neuropsychologische Testung) an 2-3 Terminen
Längerfristige Behandlungen mit Pharmakotherapie können nur regional angeboten werden, kein Angebot von spezifischer Psychotherapie (lediglich Diagnostik)

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Tel.: 0251-8356676

 

 

Bezirksklinikum Regensburg

Spezialambulanz:
Klinische Testungen, keine testpsychologische Diagnostik
Diagnostik: Wartezeit aktuell ca. 8 Monate (Stand 04/2017)

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
E-Mail: psychiatrische.institutsambulanz(at)medbo.de
bitte Telefonnummer angeben

Universitätsklinikum des Saarlandes

Spezialambulanz:
Spezialambulanz für ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Möglichkeit der Kontaktaufnahme
ADHS Spezialambulanz
Universitätsklinikum, Gebäude 80/III, Sekretariat Prof. Rösler
66421 Homburg / Saar
Frau Schmitt: iris.schmitt(at)uks.eu
Frau Finkler: nicole.finkler(at)uks.eu

 

 

Universitätsklinikum Tübingen

Spezialambulanz:
Diagnostik für Patienten im Raum Tübingen, Reutlingen und Stuttgart. Inklusive psych. Testung und Beratung hinsichtlich medikamentöser Therapie.
Altersbereich: 18-45 Jahre

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Tel.: 07071-2982302

Universitätsklinikum Ulm

Spezialambulanz:
Ausführliche ärztliche Anamnese, klinische und neuropsychologische Untersuchung; Abschlussgespräch und ggf. Behandlungsempfehlung/ - einleitung

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III
Telefonisch erreichbar über das Ambulanzsekretariat: 0731/500-61500
E-Mail: ambulanz.psychiatrie(at)unkiklink-ulm.de

Website: http://www.uniklinik-ulm.de

Universitätsklinikum Würzburg

Spezialambulanz:
ADHS Spezialambulanz im Rahmen der ADHS Familienambulanz
Mehrebenendiagnostik und multimodale Therapie einschließlich Psychoedukation in Gruppen.

Möglichkeit der Kontaktaufnahme:
Frau Reitmeier
Tel.: 0931-201-77800

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim

Spezialambulanz:
ADHS Spezialambulanz für Erwachsene
Diagnostik: abhängig von Kapazitäten

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme:
Website: https://www.zi-mannheim.de/forschung/abteilungen-ags-institute/psychiatrie/arbeitsgruppen-psychiatrie/adhs-erw.html
E-Mail: zi-ambulanz_service(at)zi-mannheim.de
Tel.: 0621/17032850

Weitere Kliniken

Asklepios Klinik Nord-Ochsenzoll, Hamburg

Spezialambulanz:
ADHS Spezialambulanz im Psychiatrisch-Psychotherapeutischen Ambulanzzentrum (PAZ)
Diagnostik: Multimodale Diagnostik nur in Zusammenhang mit nachfolgender Therapie
Therapie: Gruppenpsychotherapie, medikamentöse Therapie

Möglichkeit der Kontaktaufnahme:
Schriftliche Anmeldung über Warteliste
Ansprechpartnerin: Frau Christiansen (Sekretariat)
E-Mail: ADHS-Ambulanz.nord(at)asklepios.com

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

 

 

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Krankenkassen
In den meisten Fällen können Sie bei Ihrer Krankenkasse eine Auflistung von ansässigen Ärzten, Fachärzten und/oder Psychotherapeuten anfordern. Da nicht jeder Arzt/ Therapeut ADHS im Erwachsenenalter behandelt, müssen Sie dies einzeln erfragen. Der Weg über die regionalen ADHS-Versorgungsnetze und die Spezialambulanzen ist daher vermutlich einfacher.

Verlauf: ADHS im Erwachsenenalter

Informationen hierzu können Sie der Gesundheitsinformation zu ADHS bei Erwachsenen des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit  im Gesundheitswesen (IQWiG) entnehmen.